Eins vorneweg für die, die jetzt etwas verwirrt sind – ein Senfhund ist keine neue Rasse, wobei das schon sehr lustig wäre 🙂 Ein Senfhund ist ein Mischling, bei dem quasi jeder seinen Senf dazu gegeben hat und das flauschige Ergebnis sehr ihr ja.

Bei mir hat sich ein alter Freund letztens gemeldet mit der Frage: „kannst du mir ein gutes Futter empfehlen?“ Neugierig wie ich bin, wollte ich selbstverständlich den Grund für die Anfrage wissen, denn ohne Backroundinfo, kann keine fachmännische Empfehlung erfolgen.

Nach einem Urintest kam raus, dass Meica Struvitsteine hat, die Empfehlung des Tierarztes war: „…geh in Fressnapf und hol dir was von Royal Canin oder Hills…“. Zum besseren Verständnis: Struvitsteine kann man tatsächlich mit einer Ernährungsumstellung in den Griff bekommen. Man muss jedoch genau wissen, wo man ansetzten muss, um das Problem direkt an der Wurzel anzugehen.

Also haben wir einen Bluttest gemacht, um an die benötigten Informationen zu kommen. Leider hat das Testergebnis meine Verdächtigen ausgeschlossen und andere Titter aufgezeigt, welche mich beunruhigten. Somit wurde aus einer einfachen Ernährungsberatung eine etwas umfänglichere Beratung unter Berücksichtigung meiner Verdachtsdiagnose, dass Meica möglicherweise wieder einen Tumor ausbildet.

Somit habe ich mich für einen Barf Futterplan für die nächsten Wochen entschieden. Der Vorteil hier ist, dass wir alle Rohstoffe entsprechend zur Behandlung der Struvitsteine und des vermuteten Tumors gezielt aufeinander abstimmen können. Wie gut die Behandlung anschlägt, erfahren wir erst mit dem nächsten Bluttest in ein paar Wochen. Bleibt also neugierig 😊

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.