Ernährungsberatung:

Hier stelle ich mir nicht nur die Frage, was artgerecht ist und was das Tier verträgt, sondern hier geht es auch darum, welche Fütterungsmethode der Halter umsetzen kann und will. Wer sich mit Tierschutz auseinandersetzen möchte ist hier gut aufgehoben, denn Tierschutz fängt schon bei der richtigen Ernährung an.

Hiurdotherapie und Hirudopunktur:

Wer kennt die urzeitlichen Ringelwürmer denn nicht? Trotz, dass viele Ihnen mit Ekel begegnen, sind sie sehr nützlich und mit ihrer „Superspucke“ nicht mehr aus der alternativen Heilmethodik weg zu denken. Die Kombination aus Mikroaderlass und den Inhaltsstoffe der Saliva („Superspucke“) machen die kleinen Tierchen so besonders. Eingesetzt wird die Hirudotherapie gerne bei Hämatomen, Blutohr, Abszessen, Piephacken und vielem mehr.

Die Hirudopunktur vereint die aus dem Mittelalter stammende Blutegeltherapie mit der Akupunktur aus der traditionellen Chinesischen Medizin (TCM). Durch das Setzen der Blutegel auf ausgewählte Akupunkturpunkte, gewinnt die Hirudopuktur ein Vielfaches an Therapiestärke. Unterstützen kann die Hirudopunktur zum Beispiel bei Arthrose, entzündlichen Vorgängen, HD/ED, Hufrehe und vieles mehr.

Phytotherapie:

Viele kennen die Heilpflanzenkunde durch Hildegard von Bingen. Die Anwendungsgebiete umfassen nicht nur nicht akut bedrohliche oder chronische Erkrankungen, sie ist auch eine wirksame und nebenwirkungsarme Alternative bzw. Ergänzung zu chemischen Mitteln oder sogar das Mittel der Wahl.